Die parietale Osteopathie: Bewegungsapparat

Parietale Osteopathie

Dieser Teil der Osteopathie beschäftigt sich mit Faszien, Muskeln, Knochen und Gelenken, also mit Störungen des Bewegungsapparates. Störungen, wie etwa Gelenkblockierungen, werden durch sanfte Techniken gelöst, Verspannungen werden gelockert.

 

 

 

Anwendungsbereich:
- Schmerzen im Bewegungsapparat
- Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule
- Schmerzen der Lendenwirbelsäule
- Nackenverspannungen
- Schulter-Armsyndrom
- Haltungsschäden der Hüften und der Wirbelsäule
- Schmerzen in den Gelenken

Nachbehandlung von Brüchen, Operationsnarben oder Unfallfolgen.

 

Die cranio-sakrale Osteopathie: Schädelknochen

Das cranio-sakrale System steht in engem Zusammenhang mit dem ganzen Körper. Bei einer Störung an dieser Stelle können auch negative Auswirkungen in Organen, Muskeln, Knochen oder dem Nerven-, Gefäss- und Hormonsystem auftreten. Durch die cranio-sakrale Therapie können solche Störungen ertastet und durch meist sehr sanften Druck auf den Schädel oder bestimmte Körperregionen normalisiert werden. Besonders bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems konnte ein positive Beeinflussung durch diese Therapie festgestellt werden. Die cranio-sakrale Therapie bewirkt eine allgemeine Stärkung der Vitalfunktionen und einen Ausgleich bei Spannungszuständen.

cranio-sakrale Osteopathie cranio-sakrale Osteopathie

Anwendungsbereich:

- Migräne
- akute und chronische Schmerzen
- Schleudertrauma
- rheumatische Erkrankungen
- Tinnitus
- Schwindelanfälle
- Depression und Stimmungsschwankungen
- Stress und Prüfungsangst
- Hormonstörungen
- Bluthochdruck
- Nachsorge bei Schlaganfall
- Geburtsvorbereitung und Nachsorge

Entwicklungsstörungen von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

 

Die viscerale Osteopathie: Organe

viscerale Osteopathie

Dieser Teil der Osteopathie ist für die Behandlung von inneren Organen, (Blut-) Gefässen und einem Teil des Nervensystems zuständig. Dabei wird die Beweglichkeit der Organe zueinander und das sie einhüllende oder stützende Muskel- und Bindegewebe ertastet und behandelt. Die Funktion der Organe wird unterstützt und angeregt, die Selbstheilungskräfte gefördert und krankhafte Mechanismen aufglöst.

 

Anwendungsbereich:

- chronische Verdauungsbeschwerden
- Erkrankungen des Magens
- Leber- oder Gallenprobleme
- chronische Entzündung
- Nierenerkrankungen
- Lungenleiden
- Allergien
- chronische Müdigkeit

Nachsorge nach Operationen

nach oben